Schädigt der Klimawandel auch die Apfelbäume im Stemweder Berg?

Frau Dr. Inge Uetrecht hatte eingeladen und auch wir Stemweder GRÜNEN nahmen teil um ein Kleinod im Stemweder Berg kennen zu lernen: die Streuobstwiese in Brockum. Wir lernten viel über den Obstanbau und kosteten leckeres, gesundes, heimisches Obst.

Wir entdeckten einige Apfelbäume, die reife Äpfel trugen und zugleich in voller Blüte standen – ein uns bisher unbekanntes Phänomen. Doch es ist ein Phänomen, das in den vergangenen Jahren immer mal wieder beobachtet wurde – und auch im Internet finden sich bundesweit entsprechende Berichte über „Verwirrte Apfelbäume“. Es kann beispielsweise sein, dass der Standort nicht ideal ist, sagen die Apfelexperten. Eine Stressreaktion also, die aber auch der Hitze geschuldet sein könnte. Im Sommer ist es trocken, dann kommt plötzlich Regen und der Baum treibt aus. Eine Folge des Klimawandels, die die Natur aus dem natürlichen Rhythmus bringt? „Diese Bäume werden im kommenden Jahr keine Äpfel tragen“, vermutet Frau Dr. Inge Uetrecht.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel